Suche
 
 

Paragliding: wo der Seele Flügel wachsen

Lonesome flyer

Schweben sie mit Österreichs besten Segelfliegern über den Wolken.
Es gibt nichts besseres um den Kopf frei zu bekommen. Im sanften Dahingleiten entspannt sich die Seele und wird demütig. Perfekt für einen persönlichen Neustart.

Aufräumen mit Vorurteilen

"Sicher springe ich nicht von irgendwo runter, ich bin ja nicht lebensmüde," war mein erster Gedanke zu dem unbekannten Sport Paragliding. Bis ich das Team von Walter Schrempf kennenlernte. Nette Leute, ganz normal, ohne Narben oder fette Muskelpakete oder so. Im ersten Gespräch reifte in mir so eine Vorahnung, dass ich vielleicht doch mal ein bisschen den Berg runterhüpfe. Man muss ja nicht gleich von ganz oben starten. Leider, leider kam der undurchdringliche Regen dazwischen.

Gibt es den klassichen Paraglider?

Was für Leute trifft man unter den Paraglidern? Gibt es den klassischen Abenteurer?Gegerbt von der Sonne, lange ausgebleichte Haare und Treckingsandalen. Ein Indiana Jones unserer Zeit? Nicht wirklich. Man trifft ungewöhnlich viele Manager, Ärzte, Selbständige, Menschen, die abschalten wollen. Die Freiheit brauchen und die Natur besonders gerne sanft und ruhig erleben. "Jeder, der beginnt, ist ein außergewöhnlicher Mensch," bestätigt Walter Schrempf meine Vermutung. Und alle kommen wieder, oft sogar später mit den Kindern. Ein schöner Gedanke, das eine Passion ansteckend sein kann.

Risiko oder Unwissen?

Das Bild in unseren Köpfen vom Segelfliegen ist mindestens 20 Jahre alte. Seitdem ist viel, resp. wenig passiert. Viel Neuerungen am Material, an der Sicherheit und den zertifizierten Startplätzen, was zur Folge hat, dass heutzutage fast keine Unfälle gröberen Ausmases passieren. Und so ist der Sport zu 100% sicher ausübbar, wenn man das will. Die Zauberwort sind Selbsteinschätzung und Eigenverantwortung. Zwei Kardinaltugenden, wenn man so will.

Selbst Menschen, die nicht sehr sportlich sind oder einfach noch nicht optimal in Form, sind schnell mit dem Virus Paraglidus infiziert. "Die kommen dann oft im nächsten Jahr wieder, fitter, schlanker und bereit durchzustarten," erzählt der Pionier Schrempf. Es gibt eigentlich keine Auflagen

Paragleiten lernen - Flugspaß für jedermann!

Bei kleinen Flügen erleben Sie schon große Fliegerfreuden und erwerben die Grundkenntnisse für sicheres Paragleiten.

Erfahrene Fluglehrer, ideale Übungshänge und für die Anfängerschulung besonders geeignete Flugausrüstungen garantieren Ihnen Erfolg und sorglosen Flugspaß von Anfang an.

Der Grundkurs beginnt mit Start- und Steuerübungen und ersten kleinen Flügen geradeaus, 1 bis 3 m über Grund. Gegen Mitte der Woche fliegen Sie schon Kurven und werden mit dem Bus zu den Startplätzen am Übungshang gefahren. Aussteigen, auslegen, ein kurzer Sprint und Sie heben ab in die Freiheit.

Alle Flüge erfolgen mit Funk und Fluglehrerbetreuung am Start- und Landeplatz. Wenn Sie wollen, Wind und Wetter es erlauben machen Sie gegen Ende der Woche bereits Ihre ersten Höhenflüge.

Kosten und Termine
Derzeit kostet ein Grundkurs ca. 420 Euro zzgl. Unterbringung. Die Österreichtermine für 2009 sind jedoch schon ziemlich rar. Für größere Geldbeutel bieten sich natürlich die Kurs der Flugschule Schrempf in Namibia, Portugal oder Mexiko an.

Themen

copyright  pixelio.de

Scheidung: plötzlich ein neuer Alltag

Viele Frauen fallen nach einer Scheidung in ein tiefes Loch: Sie vermissen nicht den Mann, sondern das Leben mit ihm. Die Rituale, die Freunde, den Alltag - nach der Trennung ist plötzlich alles anders.
» weiter…

Schatten an der Wand. Gitti Moser by pixelio.de

Scheidungskind – was ist das?

Sie möchten wissen, wie sich das anfühlt – ein Scheidungskind zu sein?
» weiter…

nicht nur fische saufen ab

Interview: Lügen und Alkohol haben alles zerstört

Petra, 37 ging durch die Hölle bis sie nach 13,5 Jahren Ehe den Entschluss fasste: Jetzt ist Schluß! Sie packte ihre beiden Mädchen und zog aus. » weiter…