Suche
 
 

Wege aus der Krise

copyright by Thomas Max Müller/Pixelio

Glück kann zerbrechen, aber auch Scherben bringen Glück.

Seien sie nicht Opfer, werden sie lieber aktiv. Als strahlende Heldin, die sich selbst aus der Patsche hilft. Dieser 10 Punkte Plan zeigt ihnen, wie es geht.

Gedanken soften

Was ist am schlimmsten?
- Unternehmenspleite?
- Eheaus?
- Krebsleiden?
- Jobverlust?
Wer die Wahl hat, hat die Qual. Nur wenn sie jetzt noch sagen, das Eheaus wäre am schlimmsten, schmunzle ich ein bisschen. Gott sei dank gibt es kein Ranking für Krisen, jede ist auf ihre Art finster. Wie schlimm eine Sache wirklich ist hängt nicht von objektiven Kriterien ab sondern vom Auge des Betroffenen.
Ein Tipp wäre, das Woirt "nicht" vorübergehend aus dem Wortschatz zu streichen. Aus einem verzweifelten "das schaffe ich nicht" wird so ein "das schaffe ich" und nehmen es als vorsichtiges Mantra für die kritische Zeit. Wer eine kritische Situation gleich zu Beginn gedanklich entschärft, vermeidet heftige Streßreaktionen. Oder um es mit einer chinesischen Weisheit zu sagen: "Du kannst nicht verhindern, dass die Vögel der Besorgnis über deinem Kopf fliegen. Aber du kannst verhindern, dass sie sich in deinem Kopf ein Nest bauen."

Persönliche Zwischenbilanz

Wenn etwas endet, ist das Neue oft noch nicht in Sicht. Man fühlt sich gestrandet, verloren, innerlich leer. Wenn sie sich dann ins Bett verkriechen - wunderbar. Es ist ein angenehmer Ort, um eine autobiografische Zwischenbilanz zu ziehen. Fragen sie sich: "Was will ich wirklich? Welche Pflichten und Gedankengänge haben mich bisher beeinflusst? Was wäre, wenn mein Leben heute endet? Was bliebe ungelebt, was wäre unvollendet?" In dieser Phase der Neuorientierung steigt vieles in ihnen auf, was lange Zeit verdrängt und vergessen war. Schreibe sie es auf. Lassen sie es später noch einmal auf sich wirken.

Klarheit durch die Ferne

Reisen ist das beste Mittel für ein gelungenen Start in ein Selbstveränderungsprogramm. Welt- und Menschenbilder werden komplexer, die Dimensionen werden zurechtgerückt, das Gewicht der eigenen Probleme erscheint plötzlich geringer. Wir können buchstäblich Abstand gewinnen und besser als zuhause ergründen, was mit uns geschieht, was wir wollen. Unter Palmen, an Strandpromenaden oder beim Sightseeing in einer Megametropole ist das Elefantenproblem von zuhause meist schnell klein.

Spinnen sie ein Netz

Wer negativen Gedanken zuviel Platz einräumt, hat häufig Schwierigkeiten, sich für angenehme Aktivitäten zu motivieren. Deshalb: Denken Sie nicht lange nach, sondern gehen Sie einfach auf die Party, sehen sie sich einen Film an oder drehen sie eine Joggingrunde durch den Park. Wenn sie sich zu etwas zwingen, was ihrer freudlosen Grundhaltung entgegengesetzt ist, wird ihr Gehirn diese Dissonanz nicht lange aufrechterhalten können und ihre Stimmung wird sich bessern, ob sie wollen oder nicht.

Denken sie in Visionen

Wenn ihnen das Leben Zitronen hinwirft, machen sie doch einfach Limonade draus. Niemand zwingt sie zu glauben, das fortan alles schief läuft. Mitten in einer Krise ist es erfahrungsgemäß nicht leicht, an den positiven Ausgang zu glauben. Wenn sie jedoch schon die geringsten Chance in einer Krise sehen, kann ihnen das Kraft und Mut geben. Eine Scheidung kann ihnen den Weg zu einem wesentlich liebevolleren, phantasievolleren Partner öffnen. Zugegeben, dieser Optimismus ist nicht jedem in die Wiege gelegt, man kann ihn aber lernen. Fangen sie mit einer einfachen Übung an: demütig wird die jetzige Ist-Situation akzeptiert und nicht mehr länger gegen geschlossene Türen geschlagen. Wer etwas hinnimmt, öffnet unbewußt alle Sensoren für neue Erlebnisse.

Lösen sie Blockaden

Krisen wirken sich nicht nur auf unsere Gefühlswelt aus, sie manifestieren sich auch in unserem Körper als Blockaden. Wie man sie aufspürt? Mit Osteopathie. Mit den Händen versucht der Therapeut, Schwachstellen in Geweben, Organen und Knochen zu entdecken und zu lösen. Die Idee dahinter? Wenn sich ein Zahnrad im Motor verschiebt, läuft nichts mehr rund. Und das muss man korrigieren.

Körper Coaching

Nehmen sie sich einen Body-Coach. Das ist mehr als nur ein Fitnesstrainer. Ein Body-Coach setzt auf ganzheitliche Konzept. Fur sie steht nicht nur die körperliche Topform im Vordergrund, sie helfen ihren Klienten gleichzeitig mit maßgeschneiderten Entspannungskonzepten, den Kopf frei zu bekommen. Ergänzend gibt es einen Analyse der Ernährungsgewohnheiten. Und das Gute daran: sie entscheiden, wie lange sie sich betreuen lassen möchten.

Tief durchatmen

Ich sage es meiner kleinen Tochter, wenn sie superwütend wird: Marie, tief durchatmen, denk' ans Yoga. Bewusstes Atmen ist mehr als ein lebenserhaltender Reflex. Mit richtigem Atmen bekommen Frauen leichter Kinder, Angstgefühle werden deutlich schwächer, Streßsituation nehmen sich den Schrecken und Burnouts können gemildert werden.

Klassik zur Beruhigung

Sanfte Klänge wirken über das limbische System direkt auf das Nervenkostüm des Körpers. Wer Haydn, Bach, Beethoven, Mozart hört, entspannt elegant. Ein nachgewiesener Effekt: durch Mozarts Zauberflöte lassen sich Adrenalin und Cortisol um bis zu 20 Prozent senken. Und davon profitieren Blutdurck, Herz udn Gehirnwellen. Sogar Ängste und Schmerzen werden durch Musikberieselung geringer.

Themen

copyright  by pixelio.de

Rituale, Rituale,

lasst ihr Leute, lasst sie sein. » weiter…

copyright  pixelio.de

Scheidung: plötzlich ein neuer Alltag

Viele Frauen fallen nach einer Scheidung in ein tiefes Loch: Sie vermissen nicht den Mann, sondern das Leben mit ihm. Die Rituale, die Freunde, den Alltag - nach der Trennung ist plötzlich alles anders.
» weiter…

Schatten an der Wand. Gitti Moser by pixelio.de

Scheidungskind – was ist das?

Sie möchten wissen, wie sich das anfühlt – ein Scheidungskind zu sein?
» weiter…