Suche
 
 

Elternleid=Kinderleid

Spielende Kinder

In Österreich werden im Schnitt 46 von 100 Ehen geschieden. Davon sind in der Regel 16.000 minderjährige Kinder betroffen.

Das sind Kinder, für die eine Welt untergeht, die vor einer neuen Situation stehen mit der sie fertig werden müssen. Das bedeutet Schock, Verzweiflung, Angst und Trauer.
Das Auseinandergehen bedeutet für die Kinder einen Verlust, eine gravierende Lebensveränderung. Die Reaktionen können von Nägelbeissen, Bettnässen, Haare ausreissen, halbe Nächte durchschreien, Aggressivität oder Lethagie reichen.

Kindern lernen aus Ihrem Verhalten

Wenn das Zusammenleben gescheitert ist, muss man im Sinne der Kinder von mehreren schlechten Lösungen die schmerzärmste wählen. Vom Augenblick der Gewissheit an, brauchen Kinder Klarheit, ein offenes Wort und jemanden, dem sie alles anvertrauen können.
Wesentlich dabei ist, dass man sich klar macht, dass man sich vom Partner trennt, niemals aber die Elternrolle aufgibt. Eltern sind es dem Kind schuldig, weiterhin Mutter und Vater zu sein. Das ist schwer, weil verletzte Gefühle im Spiel sind. Trotzdem sollte man bedenken, dass Kinder von uns lernen, wie man sich in Krisensituationen verhält. Und jetzt Hand aufs Herz: wollen Sie das Ihr Kind sich später einmal genau wie Sie oder sein Vater im Augenblick verhält?

Die Hilfsangebote sind weitgefächert.

Deshalb wollen wir mal um mal eine Institution vorstellen, die sich um die Betroffenen kümmert. Heute fokusieren wir eine recht aktive Organisation: Rainbows.

Rainbows

Der Verein Rainbows bietet Kindern einen sicheren und geschützten Rahmen, in dem sie über ihre Erfahrungen, Gedanken und Gefühle sprechen können. Kinder und Jugendliche werden bei der Bewältigung ihrer Trauer unterstützt und es wird ihnen geholfen, mit der neuen Situation besser zurecht zu kommen. Sie erfahren in der Kleingruppe, wie andere Kinder damit umgehen und lernen voneinander.
Rainbows arbeitet präventiv und möchte verhindern, dass Kinder aufgrund ihrer psychischen Belastung schwerwiegende Symptome entwickeln. Wenn ein Kind in der Gruppe große psychische oder soziale Probleme zeigt, die den Rahmen der Gruppe sprengen, empfehlt der Gruppenleiter weiterführende therapeutische Angebote. Die Themen der Treffen stehen in einem inhaltlich sinnvollen Zusammenhang und werden methodisch vielfältig und altersgerecht aufbereitet (reden, spielen, malen…)

Kontakt über:
Rainbows,
Tel. 0316-688670,
email: office@rainbows.at

Themen

copyright  pixelio.de

Scheidung: plötzlich ein neuer Alltag

Viele Frauen fallen nach einer Scheidung in ein tiefes Loch: Sie vermissen nicht den Mann, sondern das Leben mit ihm. Die Rituale, die Freunde, den Alltag - nach der Trennung ist plötzlich alles anders.
» weiter…

Schatten an der Wand. Gitti Moser by pixelio.de

Scheidungskind – was ist das?

Sie möchten wissen, wie sich das anfühlt – ein Scheidungskind zu sein?
» weiter…

nicht nur fische saufen ab

Interview: Lügen und Alkohol haben alles zerstört

Petra, 37 ging durch die Hölle bis sie nach 13,5 Jahren Ehe den Entschluss fasste: Jetzt ist Schluß! Sie packte ihre beiden Mädchen und zog aus. » weiter…